Allgemeine Infos zur ARGE Alpenländischer Forstvereine

In der ARGE Alpenländischer Forstvereine arbeiten acht Forstvereine der Alpenregion zusammen.

Die ARGE wurde im Jahr 1981 gegründet. Seit Jänner 2015 wird die ARGE alpenländischer Forstvereine nicht mehr als loser Zusammenschluss, sondern als Verein geführt.

Der Tiroler Forstverein, der Bayerische Forstverein, Graubünden Wald, der Südtiroler Forstverein sowie der Vorarlberger Waldverein sind Gründungsmitglieder. Der Kärntner Forstverein wurde im Jahr 2008 in die ARGE aufgenommen, es folgten der Liechtensteiner Forstverein im Jahre 2009 sowie der St. Galler Forstverein im Jahr 2010.

 

Zweck der ARGE ist es, durch zwischenstaatlichen Gedankenaustausch die Probleme der Waldbewirtschaftung im Alpenraum anzusprechen und gemeinsame Lösungsinitiativen zu setzen.

Probleme wie Transitverkehr, Luftbelastung, Wald und Wild oder ausufernde Freizeitnutzung verlangen nach gemeinsamen und grenzüberschreitenden Initiativen.

 

Alle 3 Jahre finden sich die Mitglieder der ARGE zu einer grenzüberschreitenden Fachtagung in einem der Partnerländer zusammen.

 

Außerdem vergibt die ARGE jedes Jahr den alpinen Schutzwaldpreis. Seit 2014 unterstützt das internationale Versicherungsunernehmen HELVETIA diesen Preis als Hauptsponsor.